Beliebte deutsche Schauspielerin mit Corona infiziert! Serien-Dreharbeiten wegen Infektion abgebrochen!

Wieder einmal sorgt das potenziell tödliche Coronavirus dafür, dass die Dreharbeiten für eine erfolgreiche deutsche Fernsehserie vorerst eingestellt werden müssen. Denn wie jetzt bekannt wird, hat sich Schauspielerin Rhea Harder mit dem tückischen Virus angesteckt und muss nun erst einmal in Quarantäne.

Dreharbeiten in Hamburg gestoppt – Schauspielerin Rhea Harder hat Covid-19

Schlechte Nachrichten von den Dreharbeiten zur beliebten deutschen Serie „Notruf Hafenkante“. Dort mussten aktuell die Dreharbeiten unterbrochen werden, weil sich Hauptdarstellerin Rhea Harder mit dem heimtückischen Coronavirus infiziert hatte. Nachdem das positive Ergebnis bei der Schauspielerin bekannt wurde, sind die Dreharbeiten für die Serie in Hamburg sofort bis auf weiteres gestoppt worden. Die Schauspielerin hatte sich offenbar bei ihrem elfjährigen Sohn mit dem Virus angesteckt. Wie die Schauspielerin bestätigt, geht es sowohl ihrem Sohn als auch ihr selbst relativ gut. „Er hat zum Glück nur Schnupfen“, bestätigte Harder gegenüber den Medien. In den nächsten Tagen werden die Schauspielerin und ihr Sohn weiter in häuslicher Quarantäne bleiben.

Dreharbeiten sollen nächste Woche fortgesetzt werden

Wie aus der Produktion der Serie „Notruf Hafenkante“ verlautet, sollen die Dreharbeiten in der nächsten Woche wieder aufgenommen werden. Dann sollen zumindestens zwei Drehtage dieser Woche nachgeholt werden, wie Produktionschef Michael Lehmann gegenüber der „Bild“-Zeitung bestätigte. Schauspielerin Rhea Harder war bereits doppelt gegen das Coronavirus geimpft worden, hatte sich aber trotzdem mit dem Virus infiziert. Sie spielt in der Serie seit dem Jahr 2007 die Polizistin Franzi Jung.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.