Bittere Entscheidung bei Let’s Dance – Diese Tänzer wurden von RTL aus der Show verbannt

In wenigen Tagen startet eine neue Staffel der beliebten Tanzshow „Let’s Dance“ und diesmal gibt es offenbar bereits im Vorfeld Ärger. Denn die Macher der Show haben wieder einmal einige der beim Publikum besonders beliebten Tänzer ausgebootet. Ein Vorgehen, dass bei den Machern der Show offenbar System hat. Denn sobald die Tänzer beim Publikum besonders beliebt sind, werden diese offenbar gnadenlos nicht mehr berücksichtig.

Zu populär für’s Tanzparkett? – Diese Tänzer wurden von RTL bereits aussortiert

Immer dann wenn die teilnehmenden Profi-Tänzer beim Publikum besonders gut ankommen und mehr Strahlkraft besitzen als die teilnehmenden Promis, werden sie von den Machern von „Let’s Dance“ offenbar aus der Show entfernt. Denn die Rollen sollen klar verteilt sein! Der Star ist der Promi und die Tänzer das schmückende Beiwerk. Doch in den letzten Jahren haben es viele der Tänzer selbst zum Promi-Status gebracht und hatten sich in Publikumslieblinge verwandelt. EIn Effekt, der bei den Verantwortlichen von „Let’s Dance“ offenbar gar nicht gut ankommt und für die Tänzer die Verbannung aus der Show bedeutet. Davon können bereits einige ehemalige Tänzer der Show ein Lied singen. Letztes Opfer ist Vorjahressieger Massimo Sinató, der in diesem Jahr nicht bei der Show dabeisein wird.

Neue Staffel beginnt mit einer Enttäuschung

Schon in der nächsten Woche beginnt nun die 14. Staffel von „Let’s Dance“. Und auch diesmal macht sich bereits vor der Show Enttäuschung breit, weil einige der beliebten Star-Tänzer wieder nicht von RTL für die Show berücksichtigt worden sind. Denn auch in diesem Jahr fehlen bei der Show die eindeutigen Publikumslieblinge der letzten Jahre. Nicht dabeisein dürfen wieder einmal Oana Nechiti und ihr Mann Erich Klann, die Dauer-Siegerin Ekaterina „Ekat“ Leonova, Frauenschwarm Massimo Sinató und auch Katja Kalugina. Wie immer verbannt RTL ausgerechnet die Tanzlehrer vom Parkett, die sich einen Namen gemacht haben. Ein Vorgehen, das vielen Fans der Show bereits sauer aufstößt. „Da fehlt dann mega viel Charisma. Hoffentlich macht es dann überhaupt Spaß zu gucken“, lassen einige Fans der Sendung ihrem Frust in den sozialen Medien freien Lauf. „RTL hat sie nicht mehr alle!!! Anscheinend wird man dort ewig bestraft, wenn man ,zu viel‘ Erfolg hat“, gehen manche Fans auf die Barrikaden.

Zu viel Erfolg bedeutet das Ende bei „Let’s Dance“

In den letzten Jahren zeigt sich immer wieder, dass zu großer Erfolg oder zu große Beliebtheit beim Publikum unweigerlich das Aus für die Profitänzer bedeutet. Wie zum Beispiel im Fall von Oana Nechiti, die von RTL zunächst in die „DSDS“-Jury „weggelobt“ wurde, weil sie beim Publikum zu große Beliebtheit erlangt hatte. Beliebtheit und die eigene Prominenz der Tänzer passen nicht ins Konzept der Show, weil ja der Promi der Star des Duos sein soll. Fürchtet man womöglich bei RTL, dass die VIPs keine Lust haben sie die Show von den beliebten Tänzern stehlen zu lassen? Dies scheint durchaus möglich, wie nun auch Katja Kalugina erfahren musste. Diese hatte durch ihre Blitz-Beziehung mit Model Nico Schwanz zu viel Aufmerksamkeit erregt und wurde dann als Kandidatin zu „DSDS“ abgeschoben.

Protest der Zuschauer wegen Ekaterina Leonova

Und natürlich gibt es da noch den polemischen Fall der beliebten Ekaterina Leonova, die als absoluter Publikumsliebling ihren Kandidaten drei Mal in Folge zum Sieg verholfen hatte. Diese war bereits im letzten Jahr aus dem Programm verbannt worden und wird auch in diesem Jahr nicht am Start sein. Im letzten Jahr waren die Zuschauer wegen dem Aus von Ekaterina bereits vor dem Start der Show auf die Barrikaden gegangen. Nun meldet Ekat, wie sie ihre Fans liebevoll nennen, sich bei Instagram zu Wort: „Meine Lieben, wie ihr schon mitbekommen habt, bin ich dieses Jahr bei ,Let’s Dance‘ leider nicht dabei. Einige von euch sind bestimmt enttäuscht und traurig, aber ich blicke glücklich und dankbar auf meine ‚Let’s Dance‘-Zeit zurück.“ Doch noch hat Ekatarina offenbar Hoffnung auf ein Comeback. Allerdings dürfte es nur dazu kommen, wenn die Tänzerin wieder komplett in der Versenkung verschwindet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.