Blutbad in Bad Salzuflen: Vater tötet Sohn und sich selbst

Was ist bloß in diesen Mann gefahren? In Bad Salzuflen ist es aus noch ungeklärter Ursache zu einer Familientragödie gekommen. Ein 43-jähriger Familienvater hat seinen 13-jährigen Sohn erstochen, seine Ehefrau verletzt und sich anschließend selbst tödliche Wunden zugefügt.

Polizei findet Szene wie aus einem Horrorfilm vor

Wieder einmal ein vollkommen sinnloses Verbrechen mit einem bisher unklaren Hintergrund. Die 42-jährige Frau des vermeintlichen Täters wurde vom Geschehen vollkommen überrascht. Als sie am Dienstag aus der Dusche kam, musste sie mitansehen, wie ihr Mann wie von Sinnen auf den Sohn (13) eingestochen haben. Die Frau, die angeblich keine Ahnung hatte, worum es bei der Auseinandersetzung zwischen den beiden ging, wollte die schreckliche Tat verhindern, wurde dabei aber selbst an den Händen verletzt. In Panik rannte sie auf die Straße um Hilfe zu holen. Als die Einsatzkräfte am Tatort ankamen, bot sich ihnen ein Bild wie aus einem blutrünstigen Horrorfilm. Für den 13-jährigen kam jede Hilfe zu spät und auch der tatverdächtige Vater hatte sich mit dem Messer im Anschluß an die Tat selbst gerichtet. Die 42-jährige Frau wurde zur Behandlung ihrer Schnittwunden in ein Krankenhaus eingeliefert.

Mutter kann keine Angaben zum Streit machen

Völlig unklar ist laut der Aussage der Staatsanwaltschaft Detmold das Motiv der Tat. Die verletzte Mutter hatte zu Protokoll gegeben, dass Vater und Sohn eigentlich ein gutes Verhältnis zueinander gehabt hätten. Und die ermittelnde Staatsanwaltschaft hat bisher keine Anhaltspunkte an dieser Aussage zu zweifeln. Deshalb geht die Staatsanwaltschaft nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass der 43 Jahre alte Vater zum Tatzeitpunkt eine Art Wesensveränderung durchgemacht haben müsse, wie Staatsanwalt Christopher Imig der Presse gegenüber mitteilte. Um weitere Hintergründe dieser unvorstellbaren Familientragödie ans Licht zu bringen, wurde eine Mordkommission eingerichtet, die in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Detmold in diesem mysteriösen Fall ermitteln soll.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.