Blutiges Verbrechen in Enschede – 33-jähriger Mann ersticht einen Bekannten im Wald

Schockierendes Verbrechen im niedersächsischen Enschede! Dort soll ein 33-jähriger Mann einen 49 Jahre alten Bekannten in ein Waldstück im Escheder Ortsteil Weyhausen gelockt und dann dort mit einer Stichwaffe getötet haben. Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter nach der Tat festgenommen.

33-jähriger ersticht einen älteren Bekannten

Brutales Verbrechen im niedersächsischen Enschede! Dort hat die Polizei einen 33-jährigen Mann festgenommen, der in Verdacht steht seinen 49-jährigen Bekannten erstochen zu haben. Auf die Spur des Mannes war die Polizei gekommen, weil der mutmaßliche Täter sich vor einem Lebensmittelmarkt des Ortes damit gebrüstet hatte, eine Person getötet zu haben. Daraufhin hatten sowohl Kunden und Angestellte des Lebensmittelmarktes die Polizei informiert. Diese nahm den Mann kurz darauf fest. Im Anschluss an seine Festnahme führte der Mann die Beamten dann zum Tatort, wo die Polizisten den Leichnahm des 49-jährigen Opfers fanden. Der Täter gibt an, mit seinem Opfer in Streit geraten zu sein und den Mann dann erstochen zu haben.

Täter vorerst in psychatrisches Krankenhaus eingewiesen

Wie die Polizei weiter mitteilt, habe eine Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Lüneburg nach der Festnahme des Mannes eine einstweilige Unterbringung des Mannes in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Wie es scheint, soll der Täter offenbar unter einer psychischen Krankheit leiden. Die grausame Tat, die zum Tod seines Bekannten führte, hat der 33-Jährige mittlerweile gestanden.

Nun ermitteln eine Mordkommision, um mögliche Motive und Hintergründen der Tat aufzudecken.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.