Donald Trump sicher! Impfstoff für Coronavirus noch in diesem Jahr

Das US-Präsident Donald Trump (73) nicht gerade ein geduldiger Mensch ist, dürften mittlerweile viele Leute mitbekommen haben. Nun hat der US-Präsident bei einerm Treffen im Weißen Haus eine schnelle Entwicklung des Impstoffes angekündigt, um das Corornavirus zu besiegen! Trump ist sich seiner Sache anscheinend sehr sicher, denn er selbst glaubt, dass der Impfstoff noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird.

Trump zeigt sich zuversichtlich beim Thema Impfstoff

Bereits vor einigen Tagen hatte Trump eine ähnliche Aussage gemacht, die er nun auf der Peressekonferenz des Weißen Hauses vor den anwesenden Reportern bestätigte. „Ich habe erst kürzlich erste Daten aus einer klinischen Studie mit einem Coronavirus-Impfstoff gesehen, und diese Daten haben mich noch zuversichtlicher gemacht, dass wir in der Lage sein werden, bis Ende 2020 einige Hundert Millionen Dosen Impfstoff zu liefern, und wir werden unser Bestes tun.“ Zur Entwicklung des Impfstoffes werde in den USA die größte Anstregung seit dem 2. Weltkrieg unternommen. Die US-Regierung hatte sogar extra die „Operation Warp-Geschwindigkeit“ in Anlehnung an die berühmte Serie „Raumschiff Enterprise“ bei der Entwicklung des Impfstoffes ins Leben gerufen.

USA arbeitet bei Suche nach dem Impfstoff mit anderen Ländern zusammen

Auf der Pressekonferenz bestätigte Trump außerdem, dass es bei der Entwicklung des Impstoffes keinen amerikanischen Alleingang geben werde. Trump versprach sogar das Gegenteil, nämlich dass die Vereinigten Staaten in dieser Frage eng mit vielen Ländern auf dem Globus zusammenarbeiten werde. „Wir haben in dieser Hinsicht keinerlei Ego“, lies Trump verlauten. Bei Fox News hatte Trump bereits vor einigen Tagen diese Ansichten vertreten und auch darauf hingewiesen, dass die Experten seine Meinung anzweifeln werden. Trump hingegegen ist sicher, dass einige Firmen „sehr nah“ vor einem Durchbruch in der Frage des Impstoffes stehen.

Gegenwind von den eigenen Beratern

Wie realistisch die Hoffnung von Trump ist, kann man bisher noch nicht sehr genau einschätzen. Doch selbst die Berater des Präsidenten glauben, dass Trump vielleicht zu optimistisch ist. Immunologe Anthony Fauci (79), der Präsident Trump rund um das Coronavirs berät, hatte bei CNN verlauten lassen, er rechne im Idealfall im Januar mit einem Impfstoff. „Ich kann das aber nicht garantieren“, schränkte er später ein. Als Mediziner wisse er, dass es zahlreiche Unsicherheitsfaktoren gibt, die die Herstellung eines Impfstoffes verzögern könnten. Pharmafirmen und die WHO bleiben bei ihrer Ansicht, dass die Entwicklung eines Impstoffes mindestens 12 – 18 Monate in Anspruch nehmen wird.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.