Werbung

Google Entwickler erfindet smarten Spiegel fürs eigene Badezimmer

0

Smart Home und „the internet of things“ werden in den Haushalten immer beliebter.

Diese Dinge sollen uns in erster Linie unterstützen und uns schnell Informationen liefern, egal wo wir uns gerade befinden. Ob das nun unser Kühlschrank ist, der uns erzählt, wenn die Eier oder Milch leer ist oder die Waschmaschine. Warum dann nicht auch der Spiegel im Badezimmer?

Update 21.03.2016: vollständige Anleitung und der Code vom Smart Spiegel (Mirror)

Nun ist auch eine vollständige Anleitung zum Smart Spiegel (Mirror) und Code veröffentlicht worden. Für einige Experten unter euch vielleicht interessant!?21

Anleitung & Code Smart Spiegel

1-k31CzsZOtqA89PBVNN5zWA

Ganz ehrlich ich halte sonst nicht viel von diesen Smart Home Dingen und denke das Meiste davon ist eigentlich überflüssig aber so einen smarten Spiegel finde ich dann schon ziemlich cool. Morgens hat man dann direkt seine wichtigsten Termine direkt beim Rasieren oder Föhnen auf dem Spiegel. Sicherlich braucht man das auch nicht wirklich aber könnte durchaus praktisch sein. Auf dem Spiegel kann man sich über die Google-API Informationen, wie die Uhrzeit, Datum, das Wetter und z.B. Kalendertermine anzeigen lassen. Aber auch weitere Benachrichtigungen über Dritt-Anbieter-Apps wären für die Zukunft denkbar!?

Genau das dachte sich wohl auch der Google-Entwickler Max Brown und entwickelte mal eben für zu Hause seinen eigenen smarten Badezimmerspiegel. Damit hat er auch gleichzeitig eine neue Marktlücke aufgetan. Dafür hat einen Zwei-Wege-Spiegel und ein normales Tablet verbaut, was auf der Rückseite des Spiegels angebracht ist. Einfach und gleichzeitig genial, wie ich finde.

Hier sieht man, wie der Spiegel auf der Rückseite aussieht:

1-Mr98gx75cau7dt06hrW3Aw

Der Spiegel ist eine Art „Spionspiegel“ mit einem insgesamt 15,6 Zoll großen FullHD-Display. Die weiteren Komponenten, wie das Controller-Board und andere Bauteile hat er sich ganz normal über eBay und Amazon gekauft. Als Herzstück hatte es Brown bereits mit einem Google Chromecast und Nexus Player versucht. Aktuell benutzt er aber einen Amazon FireTv Stick, der wohl auf Grund der Größe wirklich optimal dafür ist. Aktuell ist der smarte Spiegel aber noch nicht voll im Betrieb und wer den Spiegel vielleicht nachbauen will, muss sich noch gedulden. Brown möchte aber für Tüftler später eine eigene Bauanleitung und Video veröffentlichen.

Aktuell ist der Spiegel ein Einzelstück aber zeigt was möglich ist und ich könnte mir vorstellen, dass es auch für Google durchaus inreressant sein könnte.

Was haltet Ihr von der Idee? Genial oder doch nur übertrieben?

 

Quelle: Max Brown

 

Werbung

Kommentar schreiben

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.