„Ich war fast tot“: Ingrid Steeger nach Herzstillstand im Krankenhaus

Zusammenbruch bei Spaziergang

Sorge um Ingrid Steeger („Klimbim“): Die 72-jährige Schauspielerin liegt im Krankenhaus. Wie sie der „Bild“-Zeitung mitgeteilt hat, habe sie am Neujahrstag während eines Spaziergangs für zwei Minuten einen Herzstillstand erlitten. „Es war knapp. Ich war fast tot“, erklärte sie. Ihr Begleiter habe sie sofort reanimiert. „Ich hatte großes Glück.“

Seither liegt Steeger im Klinikum Bad Hersfeld auf der Intensivstation. Am gestrigen Dienstag wurde ihr operativ ein Defibrillator-System eingesetzt, das künftig ihren Herzrhythmus überwachen soll. In die Reha möchte die 72-Jährige nach dem Klinikaufenthalt aber nicht. Der Grund: „Ich gehe nirgendwo mehr ohne meine Eliza hin.“ Die Dackel-Hündin sei ihr „Ein und Alles“.

Nicht der erste Schwächeanfall

Ob die Schauspielerin erste Anzeichen übersehen hatte? Sie gab zu: „Ich hatte in der Vergangenheit schon öfter diesen Schwindel. Auch Vorhofflimmern, bekam schlecht Luft und fiel um.“ Die Ärzte hätten jedoch stets von Eisenmangel gesprochen. Erst jetzt, so die 72-Jährige weiter, habe sich herausgestellt, „dass ich es am Herzen habe“.

(cos/spot)


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.