Merkel zögert, Söder handelt! Neue Regeln in Bayern – geimpfte Personen von der Testplicht befreit!

Zuletzt war auf Bundesebene bereits darüber diskutiert worden, wann gegen das Coronavirus geimpfte und vom Virus genesene Personen ihre Recht zurückbekommen sollen. Während man bundesweit noch keine Entscheidungen getroffen hat, sind diese Personengruppen in Bayern nun bereits von der Testplicht befreit. Allerdings müssen die Geimpften und Genesenen auch weiter Masken tragen und die Abstandsregeln einhalten.

Für Geimpfte und Genesene fällt Testpflicht in Bayern weg

Am Montag war beim Bund-Länder-Gipfel keine Entscheidung gefallen, wie der Umgang mit den Menschen sein soll, die gegen das Coronavirus geimpft sind oder von ihrer Erkrankung mit Covid-19 genesen sind. Doch nun macht das Bundesland Bayern einen ersten Schritt in die richtige Richtung. Denn dort solle es nun erste Erleichterungen für Geimpfte und Genesene geben. „Wer zweimal geimpft ist, muss ab morgen keinen Test mehr vorlegen“, erklärte der bayrische Ministerpräsident am Dienstag bei einer Pressekonferenz nach der Kabinettssitzung in München. Auf dieser Sitzung habe man beschlossen, ab Mittwoch vollständig geimpfte Personen in Bayern mit negativ Getesteten gleichzustellen. Damit müssen gegen das Coronavirus geimpfte Personen beispielsweise keinen negativen Corona-Test mehr vorlegen, wenn die einen Friseurtermin hätten. Gleichzeitig machte Söder jedoch auch deutlich, dass mit den Impfungen keine Sonderrechte für die Geimpften in Kraft treten würden. „Die Rechte bedeuten nicht einen Anspruch auf Öffnungen oder ein Zutrittsrecht.“ So sei es beispielsweise nicht möglich, „dass hundert Zweifach-Geimpfte sich vor dem Schwimmbad hinstellen und sagen‚ das muss jetzt geöffnet werden‘“.

Söder kündigt für die Zukunft weitere Schritte an

Und wie es scheint sollen auch schon bald weitere Schritte in diese Richtung erfolgen. Denn Söder kündigte außerdem an, dass die Rechte „komplett wieder hergestellt“ werden, wo dies möglich sei. Allerdings wies Söder bereits jetzt darauf hin, dass Maskenpflicht und

Abstandsregeln die Bundesbürger noch eine ganze Zeit begleiten werden. „Warum? Weil es Restrisiken ganz minimaler Art gibt“, machte Söder deutlich. Generell spricht sich Söder dafür aus den geimpften Personen mehr Rechte einzuräumen. „Wir brauchen mehr Rechte für Zweifachgeimpfte“, glaubt der CSU-Politiker, der aber auch Vorbehalte im Kreis der Ministerpräsidentenkonferenz gegen diesen Vorschlag einräumte. „Die Grundrechte sind kein Luxus oder Add-on, sondern sind das, was jedem von uns Einzelnen im Verhältnis zum Staat qua Geburt zusteht“, verteidigte Söder eine baldige Lockerung der Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Außerdem schaffe man aus seiner Sicht damit einen Anreiz sich impfen zu lassen. Auf Bundesebene will man sich nun erst nächste Woche mit diesem Thema befassen. Dann will Gesundheitsminister Jens Spahn (40, CDU) einen ähnlichen Vorschlag einbringen, der dann mittels einer Verordnung am 28. Mai vom Bundesrat beschlossen werden könnte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.