Michael Schumacher: „Er gibt nicht auf und kämpft weiter“! Freunde bestätigen

Lange Zeit war es ruhig um den ehemaligen Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher. Nach seinem schweren Ski-Unfall vor nun bereits 8 Jahren wird der ehemalige Spitzensportler von seiner Familie komplett von der Öffentlichkeit abgeschirmt. Doch jetzt gibt es offenbar Hoffnung. Denn Freunde des ehemaligen Rennfahrers deuten an, dass es Schumi besser gehen soll.

Besserung bei Michael Schumacher (52)? – Das sagen Freunde über den Gesundheitszustand des Rennfahrers

Viele seiner ehemaligen Fans fragen sich, wie es Michael Schumacher im Augenblick gerade geht. Nach seinem schweren Ski-Unfall in den französischen Alpen haben ihn neben seinen Ärzten nur seine engste Familie und wenige enge Freunde der Familie zu Gesicht bekommen. Einer derjenigen, der Michael Schumacher regelmäßig besucht, ist sein ehemaliger Ferrari-Teamchef Jean Todt (75). Mittlerweile ist es zwar bereits einige Wochen her, seit er Michael zu Gesicht bekommen hat, doch gegenüber der englischen Zeitung „Mail on Sunday“ macht Todt seinen Fans Hoffnung: „Er kämpft. Ich hoffe, die Welt wird ihn eines Tages wieder zu Gesicht bekommen. Das ist es, worauf er und seine Familie hinarbeiten“, bestätigt Todt. Worte, die Hoffnung machen. Im letzten Jahr hat sich Todt nach eigenen Aussagen bereits einige Formel-1-Rennen mi Michael angeschaut. Dies bestätigte Todt gegenüber ‚Auto Bild Motorsport‘.

Verbessert sich der Zustand von Michael Schumacher?

Kann Michael Schumacher nun vielleicht gar die Rennen seines Sohnes Mick (22) vor dem Bildschirm mitverfolgen? Eine Sache, die mit Sicherheit im Bereich des möglichen wäre, wie auch Schumachers Freund Dirk Nowitzki (42) glaubt. Auch dieser zeigt sich positiv gestimmt, wie es mit Michaels Gesundheit zur Zeit weitergeht. „Ich hoffe natürlich schon, dass er Fortschritte macht in seiner Reha und wir ihn irgendwann wieder sehen.“ Weitere Details zu Schumachers aktuellem Gesundheitszustand will Nowitzki dann aber nicht machen. „Ich respektiere die Entscheidung seiner Familie, es privat zu halten.“ Dafür lässt sich dann jedoch Jean Todt noch weiteres Detail entlocken: „Michael ist in den besten Händen und wird sehr gut umsorgt in seinem Haus. Er gibt nicht auf und kämpft weiter“, bestätigt Todt bei Radio Monte Carlo. Wie es scheint, könnte es Schumi also wirklich besser gehen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.