Moderna-Schock! Keine Zulassung! Impfstoff besteht wichtigen Test nicht!

In vielen Ländern laufen neue Zulassungsverfahren für die Corona-Impfstoffe, und offenbar wird nun bekannt, dass der Moderna-Impfstoff die Voraussetzung für die Zulassung nicht erfüllt. Das ist der Hintergrund.

Keine Booster-Impfungen mit Moderna in den USA

Schon vor einigen Wochen hatte der amerikanische Pharmakonzern Moderna eine Zulassung für die dritte Impfung gegen das potenziell tödliche Coronavirus beantragt. Die von Moderna für diesen Zweck vorgeschlagene Dosis soll nur halb so stark sein, wie die der ersten beiden Dosen. Aktuell befindet sich dieses Verfahren noch immer in der Prüfung und ein endgültiger Entscheid der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA steht auch noch aus. Doch offenbar tendiert man von Seiten der FDA eine Zulassung von Moderna für die Booster-Impfungen abzulehnen. Grund dafür sei offenbar die Tatsache, dass eine 3. Impfung mit dem Moderna-Impfstoff zwar die Anzahl der Antikörper erhöhe, doch der Unterschied zwischen der 2. und 3. Impfung nicht groß genug sei.

Interne Dokumente belegen: Gering erhöhte Schutzwirkung nach der 3. Impfung

Dies geht aus den internen Dokumenten des Pharmaunternehmens hervor, das dieses für die Zulassungsprüfung eingereicht hatte.

„Sicherlich gab es einen Effekt. War es genug Boosting? Wer weiss das schon? Es gibt keine Standardmenge an Effekt, von dem bekannt ist, dass er benötigt wird. Und es ist auch nicht klar, wie viel Boosting in der Studie stattfand“, kommentiert, John Moore, Professor für Mikrobiologie und Immunologie am Weill Cornell Medical College in New York das Ergebnis der Studie des Pharmakonzerns. Nach Meinung des Experten sieht man anhand der Ergebnisse eindeutig, dass die doppelte Impfdosis von Moderna auch weiter ausreichend Schutz bietet, als das eine weitere Impfung erforderlich wäre.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.