NASA warnt vor diesem Asteroiden! Größer als das Empire State Building! Er rast auf die Erde zu

In wenigen Tagen ist es wieder einmal soweit! Dann nährt sich ein riesiger Asteroid aus den Tiefen des Weltalls unserer Erde an. Wegen seiner enormen Größe von 1.300 Metern stuft die die NASA den Asteroiden 7482 als gefährlich für die Erde ein. Doch wie groß ist die Gefahr auf einen Einschlag tatsächlich?

1.300-Meter-Asteroid kommt der Erde nahe

Der Asteroid 7482 ist den Wissenschaftlern bereits länger bekannt. Der Asteroid der nach Angaben der Forscher die Größe von zwei Empire-States-Buildings hat erreicht seinen erdnähsten Punkt am 18. Januar 2022 und wurde bereits im Jahr 1994 entdeckt. Sollte der Asteroid auf die Erde prallen hätte dies katastrophale Auswirkungen, denn die Forscher geben die Größe mit zwischen 1.000 und 1.300 Metern an. Genug, um bei einem Einschlag eine riesige Katastrophe auszulösen. Schon ein Geschoss aus dem All von lediglich 300 Metern Durchmesser wäre in der Lage einen ganzen Kontinent auszulöschen. So soll ein riesiger Asteroid vor gut 66 Millionen Jahren auch für das Aussterben der Dinosaurier verantwortlich gewesen sein. Der riesige Asteroid war in der Nähe der mexikanischen Halbinsel Yucatan ins Meer gestürzt und hatte das Klima rund um den gesamten Erdball für mehrere Jahre beeinflusst.

Asteroid 7482 wird die Erde nicht treffen

Offensichtlich ist die Chance auf eine Katastrophe zum Glück verschwindend gering. Denn die Forscher der NASA haben errechnet, dass der Asteroid die Erde um rund 2 Millionen Kilometer verfehlen wird. Dies entspricht der 5-fachen Entfernung zwischen Erde und Mond. In diesem Monat werden zudem auch noch die Asteroiden 2013 YD48 und 2017 XC62 in die Nähe der Erde kommen. Bei diesen beiden Asteroiden ist die Entfernung mit 6 bzw. 7 Millionen Kilometern jedoch weitaus größer, „Es kann sein, dass es heute, morgen oder auch erst in 500.000 Jahren der Fall sein wird, dass uns solch ein Gesteinsbrocken treffen wird. Es kann passieren – aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht besonders groß“, beruhigt Physiker Werner Gruber gegenüber dem österreichischen Privatfernsehsender PULS 4. Zudem plant die NASA nun auch bereits Gegenmaßnahmen gegen einen Asteroiden-Einschlag auf der Erde. Mit dem Projekt „Dart“ soll versucht werden die Umlaufbahn eines großen Asteroiden rechtzeitig abzulenken. Man darf gespannt sein, ob dieses Projekt erfolgreich beendet werden kann.