Neue Regeln für Reiserückkehrer geplant – Damit müssen Reisende im Sommer rechnen

Am Mittwoch treffen sich die verschiedenen Gesundheitsminister der Bundesländer, um die in diesem Sommer gültigen Regeln für Reiserückkehrer zu beschließen. Details der Beschlussvorlage waren bereits im Vorfeld bei verschiedenen Medien bekannt geworden. Folgende Maßnahmen sollen nun für die Urlaubsrückkehrer in punkto Testpflicht, Quarantäne und Kontrollen gelten.

Zahlreiche Deutsche werden im Sommer verreisen

Nachdem die Corona-Pandemie noch immer viele Länder rund um den Globus fest im Griff hat, gestaltet sich das Reisen auch in diesem Jahr wieder schwieriger als normal. Trotzdem werden auch in diesem Sommer zahlreiche Urlauber aus Deutschland ins Ausland reisen. Allerdings gilt es in diesem Jahr auch wieder die zum Teil von Land zu Land unterschiedlichen Corona-Regeln zu beachten. Nun soll in Deutschland endgültig festgelegt werden, welche Regeln bei der Rückkehr von einer Reise dann in Deutschland gelten sollen. Die endgültigen Regeln wollen die Gesundheitsminister der Länder nun am Mittwoch (16. Juni) beschließen. Schließlich sollen die Reiserückkehrer nicht für einen Anstieg der Infektionszahlen sorgen. So darf damit gerechnet werden, dass die Reiseregeln auch in diesem Jahr trotz niedriger Inzidenzwerte und fortschreitender Impfungen strikt bleiben werden. In dieser Hinsicht wird die Bundesregierung wohl auch in diesem Jahr kein Risiko eingehen.

Diese Maßnahmen werden diskutiert

So soll offenbar die Testpflicht vor dem Rückflug auch weiter bis zum Ende der Sommerferien bestehen bleiben. Dies bedeutet, dass die Urlauber bei Abflug im Ausland zurück nach Deutschland weiter einen negativen Corona-Test vorweisen müssen, um in den Flieger zu kommen. Dies gilt allerdings nur für Personen, die weder vollständig geimpft wurden oder innerhalb der letzten 6 Monate von einer Covid-19-Infektion genesen sind. Bei Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen die Urlauber in Deutschland eine 10-tägige Quarantäne antreten. Diese Quarantäne könne dann allerdings durch die Vorlage eines negativen Testergebnisses abgekürzt werden. Bei der Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet darf der Test allerdings dann erst frühstens 5 Tage nach der Rückkehr aus dem Zielgebiet erfolgen.

Wer gar aus einem Virusvariantengebieten im Ausland nach Deutschland zurückkommt, der muss die vollen 14 Tage in Quarantäne verbringen, ohne die Möglichkeit zu haben diesen Zeitraum zu verkürzen.

„Digitale Einreiseanmeldung“ (DEA) soll eingeführt werden

Zusätzlich soll die sogenannte „Digitale Einreiseanmeldung“ (DEA) für alle diejenigen nach Deutschland einreisenden Personen Pflicht werden, die aus Risiko-, Hochinzidenz- und Virusvariantengebieten im Ausland nach Deutschland zurückkehren. Nach der Rückkehr der Reisenden soll das Gesundheitsamt dann stichprobenartige Kontrollen der eingereisten Personen durchführen, die eine häusliche Quarantäne absolvieren müssen. Zudem soll in diesem Jahr auch stärker im Eisenbahn- und Straßenverkehr kontrolliert werden. Bei Einreise aus Risikogebieten werden deshalb in Grenznähe verstärkt Kontrollen stattfinden. Dabei soll die Bundespolizei die örtlichen Polizeibeamten unterstützen. Zukünftig sollen die Reiserückkehrer auch durch ihren Mobilfunkanbieter sofort nach der Rückkehr über die in Deutschland geltenden Einreisebestimmungen informiert werden. Auch Ausländer die nach Deutschland reisen sollen diese Infomationen beim Einbuchen in ein deutsches Mobilfunknetz erhalten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.