Schock für Prinz Harry- Meghan ihn rausgeworfen! Kehrt er jetzt nach England zurück?

Schon beim Thronjubiläum von Queen Elizabeth (96) schien es zwischen Prinz Harry (37) und seiner Ehefrau, Herzogin Meghan (40) hoch hergegangen zu sein. Denn vor allem Harry sah man in diesen Tagen häufig mit finsterer Miene bei den Auftritten. Nun jedoch heißt es, dass der Zoff zwischen den Sussex-Royals erst nach der Rückkehr in die USA voll ausgebrochen ist. Angeblich soll Meghan ihren Ehemann sogar rausgeworfen haben.

Freudin informiert die Presse – Meghan hat Harry angeblich rausgeworfen

Was konnte das nur passiert? Nach Aussagen einer Freundin von Herzogin Meghan, soll die ehemalige Schauspielerin einen schlimmen Streit mit ihrem Mann Harry gehabt haben. „So einen schlimmen Streit hatten die beiden noch nie“, erzählt die Frau gegenüber der Presse. Angeblich habe Harry seiner Frau Meghan vorgeworfen, sie habe sich beim Thronjubiläum in England danebenbenommen. Meghan wiederum war sauer gewesen, weil bei der Geburtstagsfeier von Tochter Lilibet (1) die Kinder von Kate (40) und William (39) nicht anwesend gewesen seien. Deshalb soll Meghan auf eine schnelle Rückkehr nach Amerika gedrängt haben. Harry wäre aber offenbar gerne noch geblieben, weil er sich offensichtlich gerne mit seiner Familie ausgesöhnt hätte.

Zoff bei den Sussex-Royals

Dann hatte sich Harry aber offenbar dem Willen seiner Frau gebeugt. Das Paar war noch vor dem Ende der Feierlichkeiten zurück in die USA geflogen. Doch in den USA soll Harry seine Beschwerde dann teuer zu stehen gekommen sein. „Meghan sagte ihm, dass sie nicht mit einem Menschen zusammenleben könne, der nicht für sie einsteht“, erklärt die Freundin. „Der Streit schaukelte sich immer weiter hoch und am Ende jagte sie ihn zur Tür hinaus“, will die anonyme Quelle wissen. Und Prinz Harry? Der soll mit seinen Koffern gleich zum Flugplatz zurückgekehrt sein. Angeblich hält sich der Prinz bei seinem Freund, dem Offizier Mark Dyer (55), in Großbritannien auf. Seit seiner Kindheit habe dieser für Harry als eine Art Ersatzvater fungiert. Dort will der Prinz nun offenbar entscheiden, wie es mit seiner Ehe weitergehen soll.