Sharp haben hierzulande nur die wenigsten auch als Smartphone-Hersteller auf dem Schirm, doch schon seit geraumer Weile präsentiert das Unternehmen regelmäßig verschiedene Aquos-Modelle, zuletzt nun das neue Z3.

WerbungGearbest Aktion ab in den Sommer promotion

Nachdem es erst kurz zuvor in einem Benchmark aufgetaucht war, hat Sharp nun die fehlenden Informationen zum neuen Aquos Z3 ergänzt und angekündigt, das umgerechnet $460 Dollar teure Smartphone sei vor allem auf den taiwanesischen Markt ausgerichtet, wo es ab dem 15. April erhältlich sein wird. Hierzulande können wir also nicht damit rechnen, anders als es der Preis vermuten lässt klingen die technischen Daten aber ohnehin eher nach solider Mittelklasse. So stehen dem Qualcomm Snapdragon 652 vier GB Arbeitsspeicher zur Seite und der fest verbaute Akku bringt eine Kapazität von 3100mAh mit. Mit 64GB ist der erweiterbare interne Speicher aber großzügig bemessen, auch wenn man davon wie immer ein Teil für das vorinstallierte Android 7.0 Nougat reserviert sein dürfte.

Das Smartphone wird einzig in der Farbe Champagner Gold erhältlich sein und erinnert mich optisch ein wenig an das Meizu Pro 6, einen interessanten Akzent bieten aber der auf Höhe der Hardware-Buttons leicht eingerückte Rahmen und der auffällig schmale Homebutton, in den natürlich auch der obligatorische Fingerprintsensor integriert wurde. Außerdem finden sich auf der Front das 5,7 Zoll große QHD-Display und eine 13 Megapixel-Kamera mit PDAF und einem Aufnahmewinkel von 80 Grad, während die rückseitige Hauptkamera auch noch einen optischen Bildstabilisator und eine Auflösung von bis 16 Megapixeln bietet. Durchaus ordentliche Hardware also, aber ein echtes Highlight sucht man dann doch vergebens – bedenkt man dann noch den Preis, können wir hierzulande wohl darauf verzichten.