Update! Johnny Depp – Vermögen 2022 – so viel Geld hat Johnny Depp

Johnny Depps Nettowert: Johnny Depp ist ein amerikanischer Schauspieler und Produzent, der ein Nettovermögen von 150 Millionen Dollar hat. Bis heute haben die vielen erfolgreichen Filme von Johnny Depp über 3,4 Milliarden Dollar in Amerika und 8,7 Milliarden Dollar weltweit an den Kinokassen eingespielt. Sein Jahresgehalt lag in manchen Jahren bei über 100 Millionen Dollar, was ihn zu einem der bestbezahlten Schauspieler der Welt macht. Eine Klage gegen seine ehemaligen Manager hat ergeben, dass Johnny allein zwischen 2003 und 2016 650 Millionen Dollar an Gehältern, Zusatzgewinnen und Werbeverträgen verdient hat. Leider hat dieselbe Klage auch ergeben, dass Johnny aufgrund seines unvorstellbar verschwenderischen Lebensstils zeitweise kurz vor der Insolvenz stand. Auf dem Höhepunkt seines Lebensstils beliefen sich seine monatlichen Kosten auf über 2 Millionen Dollar. Viele weitere Details zu Johnnys berüchtigter finanzieller Situation finden Sie am Ende dieses Artikels.

Frühes Leben und Karriereanfänge: John Christopher Depp II wurde am 9. Juni 1963 in Owensboro, Kentucky, geboren. Er hat drei ältere Geschwister. Seine Familie zog während seiner Kindheit häufig um und ließ sich schließlich in Miramar, Florida, nieder. Nachdem seine Mutter ihm im Alter von 12 Jahren eine Gitarre geschenkt hatte, begann Depp in verschiedenen Bands zu spielen und brach schließlich die Highschool ab, um Rockmusiker zu werden. Seine Band The Kids zog nach Los Angeles, löste sich aber bald darauf auf. Auf Anraten des Schauspielers Nicolas Cage, den Depp durch seine erste Frau kennenlernte, entschied sich Depp für eine Schauspielkarriere.

Der erste Film, den Depp aufnahm, war ein Film über das Leben und den Tod eines Mannes.

Depps erste Filmrolle war 1984 in dem Horrorfilm „A Nightmare on Elm Street“. Er arbeitete an einigen anderen Projekten, bevor er seine erste Rolle in der Fox-Fernsehserie „21 Jump Street“ bekam, wo er Berichten zufolge bis zu 45.000 Dollar pro Folge bekam.

Aufstieg zum Ruhm: „21 Jump Street“ verhalf Depp zu mehr Anerkennung in der Branche. 1990 spielte er die Titelrolle in Tim Burtons Film „Edward Scissorhands“. Die Rolle war ein kritischer und kommerzieller Erfolg und etablierte ihn als führenden Hollywood-Schauspieler, mit dem auch seine lange Beziehung zu Burton begann. Zu Depps Projekten in den 1990er Jahren gehören „Benny und Joon“ (1993), „What’s Eating Gilbert Grape“ (1993), „Don Juan DeMarco“ (1995), „Donnie Brasco“ (1997), „Sleepy Hollow“ (1999) und „Chocolat“ (2000).

Der Film ist ein großer Erfolg.

Für seine Rolle als Captain Jack Sparrow in dem Walt Disney Pictures-Film „Fluch der Karibik: Der Fluch der schwarzen Perle“ (2003) erntete er große Anerkennung. Er spielte seine Rolle als Pirat in den vier Fortsetzungen des Franchise erneut. 2004 arbeitete er wieder mit Tim Burton zusammen und spielte die Rolle des Willy Wonka in „Charlie und die Schokoladenfabrik“ (2004) und im Animationsfilm „Corpse Bride“ (2005), in dem Depp die Rolle des Victor Van Dort verkörperte. Für seine Rolle in „Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street“ (2007), ebenfalls unter der Regie von Burton, gewann Depp den Golden Globe Award als Bester Darsteller in einem Musical oder einer Komödie und wurde zum dritten Mal für den Academy Award als Bester Darsteller nominiert. Seine Zusammenarbeit mit Burton setzte er mit „Alice im Wunderland“ (2010) und „Dark Shadows“ (2012) fort. Zu seinen weiteren Filmen gehören „Fantastic Beasts and Where to Find Them“ (2016), „Murder on the Orient Express“ (2017) und „Richard Says Goodbye“ (2018).

Andere Unternehmungen: Depp gründete 2004 seine Produktionsfirma Infinitum Nihil und fungiert als Gründer und CEO neben seiner Schwester Christi Dembrowski als Präsidentin. Depp ist auch ein erfolgreicher Musiker. Im Jahr 2015 gründete er mit Alice Cooper und Joe Perry die Gruppe Hollywood Vampires, die im September desselben Jahres ihr selbstbetiteltes Debütalbum herausbrachte. Das Album enthält drei Originalsongs, die alle von Depp mitgeschrieben wurden. Ihr zweites Studioalbum „Rise“ wurde im Juni 2019 veröffentlicht.

Persönliches Leben: Depp heiratete 1983 Lori Allison, von der er sich 1985 scheiden ließ. Anschließend war er in den 1980er Jahren mit den Schauspielerinnen Jennifer Grey und Sherilyn Fenn verlobt. Im Jahr 1990 machte er seiner „Edward Scissorhands“-Kollegin Winona Ryder einen Heiratsantrag. Von 1994 bis 1998 war er mit dem Model Kate Moss zusammen, und 1998 begann er eine Beziehung mit der französischen Schauspielerin und Sängerin Vanessa Paradis. Die beiden lernten sich bei den Dreharbeiten zu seinem Film „The Ninth Gate“ in Frankreich kennen und haben zwei gemeinsame Kinder.

Nach der Trennung von Paradis im Jahr 2012 begann Depp eine Beziehung mit der Schauspielerin Amber Heard, die er im Jahr zuvor am Set von „The Rum Diary“ (2011) kennengelernt hatte. Sie heirateten im Februar 2015, aber Heard reichte im Mai 2016 die Scheidung ein und behauptete, Depp sei „verbal und körperlich missbräuchlich“ gewesen, was Depps Anwälte bestritten. Sie schlossen die Scheidung im Januar 2017 ab, wobei Depp Heard eine Abfindung von 7 Millionen Dollar zahlte. Nachdem Heard im Dezember 2018 einen Meinungsartikel in der Washington Post geschrieben hatte, verklagte Depp sie auf 50 Millionen Dollar wegen Verleumdung.

Finanzielle Situation: Während des größten Teils seiner Karriere wurden Depps Finanzen von einer Firma namens The Management Group verwaltet. Im Jahr 2017 reichte er eine Klage ein, in der er der Firma „grobe Misswirtschaft und manchmal regelrechten Betrug“ vorwarf. Depp behauptete, die Firma habe ihm zig Millionen Dollar entzogen, ohne sein Wissen mehr als 40 Millionen Dollar Schulden angehäuft, seine Grundsteuer nicht rechtzeitig eingereicht, unerlaubte Kredite vergeben und zu viel für Sicherheits- und andere Dienstleistungen bezahlt.

Die Management Group erhob Gegenklage und behauptete, dass Depp in den vergangenen 13 Jahren zwar 650 Millionen Dollar erhalten habe, aber aufgrund seiner unglaublich verschwenderischen Ausgabengewohnheiten nicht mehr über genügend Bargeld verfüge, um seine monatlichen Grundausgaben von über zwei Millionen Dollar zu decken. Sie behaupteten, dass Depp sich selbst in diese Lage gebracht hat, indem er zu viel Geld auf rücksichtslose Weise ausgegeben hat.

Depp gibt Berichten zufolge 3,6 Millionen Dollar pro Jahr aus, um einen 40-köpfigen Vollzeit-Mitarbeiterstab zu unterhalten, 30.000 Dollar pro Monat für Wein, 150.000 Dollar pro Monat für Leibwächter und 200.000 Dollar pro Monat für Reisen in Privatjets. Berichten zufolge gab er außerdem 75 Millionen Dollar aus, um mehr als 14 Häuser in der ganzen Welt zu kaufen, darunter ein 45 Hektar großes Schloss in Frankreich, eine Pferdefarm in Kentucky und mehrere Inseln auf den Bahamas. Wenn er sein gesamtes Immobilienportfolio verkaufen würde, wäre es leicht 100 Millionen Dollar wert. Er besitzt mehrere Yachten, mehr als 45 Autos, 12 Lagerhallen mit Erinnerungsstücken und eine Kunstsammlung, die Werke von Künstlern wie Andy Warhol umfasst. Depp soll auch einmal 5 Millionen Dollar ausgegeben haben, um die Asche von Hunter S. Thompson aus einer Kanone von einem 153 Fuß hohen Turm feuern zu lassen.

Depp ist einer der ganz Großen in der Branche.

Depp ist nach wie vor einer der bestbezahlten Schauspieler Hollywoods. Er bekommt 20 Millionen Dollar im Voraus pro Film, plus 20 % der Einnahmen. Allein mit der „Fluch der Karibik“-Franchise hat er mehr als 300 Millionen Dollar verdient. Außerdem verdiente er 55 Millionen Dollar mit „Alice im Wunderland“.

Nennenswerte Gehälter und Einnahmen: Als er in „21 Jump Street“ mitspielte, verdiente Johnny 45.000 Dollar pro Folge. Seine großen Filmgehälter begannen Mitte der 1990er Jahre. Zum Beispiel verdiente er 1995 5 Millionen Dollar für „Nick of Time“. Weitere 5 Millionen Dollar verdiente er 1997 für „Donnie Brasco“.

Für seinen ersten Auftritt als „Jack Sparrow“ in „Fluch der Karibik: Der Fluch der schwarzen Perle“ von 2003 verdiente Johnny 10 Millionen Dollar. Sein Grundgehalt für den zweiten Teil von „Pirates“ betrug 20 Millionen Dollar. Mit Backend-Punkten verdiente er weitere 40 Millionen Dollar, insgesamt also 60 Millionen Dollar. Mit dem dritten „Pirates“-Film verdiente er insgesamt 55 Millionen Dollar.

Im Jahr 2010 nahm Johnny für „Alice im Wunderland“ ein niedriges Grundgehalt und hohe Backend-Punkte. Das führte zu einem Zahltag von 55 Millionen Dollar, als der Film weltweit 1 Milliarde Dollar einspielte. Das ist derzeit einer der 20 größten Gehaltsschecks für einen einzelnen Film.

Für „Rum Diary“ verdiente er 15 Millionen Dollar, für „Rango“ 7,5 Millionen Dollar, für „Charlie und die Schokoladenfabrik“ 18 Millionen Dollar und für „The Tourist“ 20 Millionen Dollar.

Im Jahr 2020 erhielt Johnny eine Gage von 16 Millionen Dollar für seine Rolle im dritten Teil der „Phantastische Tierwesen“-Franchise. Sein Vertrag verpflichtete das Studio Warner Brothers, ihn unabhängig von allen Umständen zu bezahlen. Als sie ihn also im Zuge des Rechtsstreits mit Amber Heard feuerten, verdiente Johnny immer noch seine 16 Millionen Dollar, ohne einen Finger krumm machen zu müssen.

Vermögen: $150 Millionen
Gehalt: 20 Millionen Dollar pro Film
Geburtsdatum: Jun 9, 1963 (58 Jahre alt)
Geschlecht: Männlich
Größe: 5 ft 10 in (1.78 m)
Beruf: Schauspieler, Filmproduzent, Musiker, Filmregisseur, Drehbuchautor, Synchronsprecher, Gastronom, Winzer
Nationalität: Vereinigte Staaten von Amerika

Johnny Depp Vermögen 2021 – unglaublich wie viel Geld Johnny Depp 2021 hatte