Werbung

Amazon stellt seinen neuen E-Reader Kindle Oasis vor – beginnt bei 289 Euro.

0

Erst vor einigen Tagen hatte man bei The Verge eine Shop-Seite ausgegraben, in der die meisten Details zum neuen Kindle bereits gelistet waren und schon zuvor hatte Jeff Bezos keinen Zweifel daran gelassen, dass in naher Zukunft ein neuer Kindle anstehen würde. Mittlerweile ist das neueste Produkt aus dem Hause Amazon offiziell, hört auf den Namen Kindle Oasis und stellt eine konsequente Weiterentwicklung der bisherigen Modelle dar. Der neue Kindle ist dünner und kompakter geworden, das Display wurde abermals verbessert und die Akkulaufzeit erheblich verlängert.

Vor allem Ausmaße und Gewicht sind natürlich entscheidende Kriterien bei einem E-Reader, schließlich will man seine Lektüre nicht gerade an der spannendsten Stelle abbrechen, bloß weil einem der Arm lahm geworden ist, oder man möchte das Gerät auch unterwegs bequem in einer Hand halten können. Entsprechend hat Amazon weiter an den Maßen geschraubt und das Gewicht reduziert. Der Kindle Oasis wiegt nun ohne Hülle 131 Gramm. Auf der einen Seite des Readers findet sich eine Haltefläche, darunter verbirgt sich unter anderem der Akku. Zur anderen Seite hin verjüngt sich das Gerät stark und misst an der dünnsten Stelle nur 3,4mm.

Im Fokus steht natürlich auch wieder das Display: Der Touchscreen misst beim Kindle Oasis abermals 6 Zoll in der Diagonalen und bringt es auf eine Pixeldichte von 300ppi. Nach eigenen Angaben will man bei Amazon außerdem die verbaute Hintergrundbeleuchtung deutlich verbessert haben, um das Lesen im Dunkeln angenehmer zu gestalten. Wem das Umblättern mit dem Touchscreen zu mühselig ist, der kann auch auf die beiden physischen Tasten zurückgreifen, die sich am Rand des Gerätes finden lassen.

Das Besondere am Konzept des Kindle Oasis ist aber sicherlich das Zusammenspiel mit der abnehmbaren Hülle, die es in drei Farben (Merlot, Walnuss und Schwarz) gibt. Sie verbindet sich magnetisch mit der Rückseite, versetzt das Gerät beim Schließen automatisch in den Standby-Modus und enthält vor allem aber einen eigenen Akku. Ist die Lese-Session also beendet, kann man die Hülle wieder am Gerät befestigen und der Kindle wird automatisch aufgeladen. In Kombination mit dem optimierten Energiesparmodus soll auf diese Weise die monatelange Nutzung unabhängig von einer Stromquelle sichergestellt sein. Geht die Ladung dann doch einmal zur Neige, lassen sich Hülle und Gerät gleichzeitig wieder aufladen, einen separaten Ladeadapter braucht es also nicht.

kw-feature-read-more-three-devices

Ansonsten bietet das Gerät auch softwareseitig alle bekannten Funktionen der Vorgängermodelle: das Teilen von Passagen, Nachschlagen von Begriffen in einem Wörterbuch, X-Ray, Sofort-Übersetzungen und die Option, die Schriftgröße optimal an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Das alles klingt nach einem ziemlich runden Paket, dass Amazon da für die lesefreudige Kundschaft geschnürt hat, doch wie so oft gibt es einen Haken und auch bei diesem Gerät ist das der Preis. 289,99 Euro möchte man für die WLAN-Version sehen, für die Variante mit zusätzlichen 3G-Modul werden sogar 349,99 fällig. Das scheint etwas viel für ein Gerät, das zwar augenscheinlich einiges auf dem Kasten hat, aber eben auch in ganz anderen Preiskategorien liegt als die Vorgängermodelle oder die meisten E-Reader der Konkurrenz. Mal ganz davon abgesehen, dass für einige Kunden natürlich auch klassische Smartphones und Tablets bei solch einem Preis zur Alternative werden könnten. Die bieten zwar keine monatelangen Laufzeiten oder einen optimierten Screen, sind dafür aber eben auch nicht allein auf die Funktionalität eines E-Readers beschränkt.

Dennoch wird aber sicher auch der Kindle Oasis seine Kunden finden. Vorbestellen lässt er sich schon, ausgeliefert werden soll ab dem 27.April. Alle Informationen zum neuen Kindle Oasis findet ihr auch auf der Produktseite.

Werbung

Kommentar schreiben

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.