Amokalarm! Schüsse in Einkaufszentrum, mindestens 2 Menschen tot, vier weitere verletzt!

Polizei: 2 Tote, 4 Verletzte bei Schießerei im Einkaufszentrum! Erneut schlimmer Schußwaffenvorfall! War es ein Amoklauf? Das sagt die Polizei:

Tote nach Schüssen in Einkaufszentrum

Nach einer Schießerei in einem Einkaufszentrum in Boise, Idaho, bei der am Montag zwei Menschen getötet und vier verletzt wurden – darunter ein Polizeibeamter – befindet sich ein Verdächtiger in Gewahrsam, so die Polizei. Auf einer Pressekonferenz sagten die Behörden, dass sich die Beamten einen Schusswechsel mit dem Verdächtigen lieferten. Am Montagabend teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit, dass der Verdächtige in einem Krankenhaus in kritischem Zustand sei und der verletzte Polizist behandelt und entlassen worden sei. Die Polizei hat keine weiteren Informationen über die Opfer, den Beamten oder den Verdächtigen veröffentlicht.

Auch Beamte verletzt!

Das Einkaufszentrum wurde bis Montagabend gesichert und bleibt nach Angaben der Polizei für die Dauer der Ermittlungen geschlossen.

Der Polizeichef von Boise, Ryan Lee, sagte, die Schießerei sei der Polizei am Montag gegen 13.50 Uhr gemeldet worden – einschließlich einer Meldung, dass eine Person zu diesem Zeitpunkt „angeschossen und am Boden“ lag. Als die Beamten eintrafen, entdeckten sie eine Person, auf die die Beschreibung des Verdächtigen passte.

„Kurz darauf kam es zu einem Schusswechsel, bei dem der Beamte verletzt und der Verdächtige in Gewahrsam genommen wurde“, sagte Lee. Er sagte, dass die Ermittler davon ausgehen, dass es nur einen Schützen gab und keine weitere Gefahr für die Öffentlichkeit besteht.

„Wir können zu diesem Zeitpunkt wirklich nicht über ein Motiv sprechen“, sagte Lee und nannte jegliche Spekulationen verfrüht.

„Ich kann gar nicht genug betonen, wie traumatisch dieses Ereignis für die gesamte Gemeinde ist, ebenso wie für diejenigen, die Zeugen waren, oder die Familien der Beteiligten oder selbst betroffen sind“, sagte Lee.

Nach der Schießerei standen mehrere Zeugen im Regen vor dem Eingang von Macy’s – einem der fünf großen Kaufhäuser im Einkaufszentrum – und warteten darauf, von der Polizei befragt zu werden oder gesagt zu bekommen, dass sie gehen können. Streifenwagen mehrerer Behörden, Krankenwagen und Feuerwehrfahrzeuge füllten einen Teil des Parkplatzes des Einkaufszentrums. Beamte des Federal Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives unterstützten die Ermittlungen.

Etwa eine Viertelmeile entfernt sperrten Beamte einen Teil einer Straße in der Nähe einer belebten Kreuzung, um einen zweiten Tatort im Zusammenhang mit der Schießerei untersuchen zu können. Die Beamten am zweiten Tatort lehnten es ab, Fragen zu den Ermittlungen zu beantworten, bestätigten aber, dass sie mit der Schießerei im Zusammenhang stehen.

Cheri Gypin aus Boise war mit einer Freundin im Einkaufszentrum, wo sie drei- bis viermal pro Woche eine Stunde lang spazieren gehen. Sie sagte, sie habe mehrere große Knallgeräusche gehört, dachte aber, etwas sei von der Decke gefallen. Dann kamen etwa 60 Menschen, darunter auch Familien mit Kinderwagen, auf sie zu, einige von ihnen schrien, dass es sich um einen Amokläufer handele.

„Meine Freundin hat versucht, das zu verarbeiten“, sagt Gypin, 60. „Ich sah sie nur an und sagte: ‚Wir müssen rennen‘. Also rannten wir los und rannten weiter, bis wir die äußere Begrenzung des Parkplatzes erreichten.

Sie machten sich auf den Weg zurück zu ihrem Auto, wo die Polizei die Menschenmenge, die aus dem Einkaufszentrum geflohen war, aufforderte, den Parkplatz zu verlassen.

Die Ermittler arbeiteten mit Krankenhausbeamten zusammen, um die Familienangehörigen der bei der Schießerei verletzten und getöteten Personen zu benachrichtigen, sagte Lee.

Die Schießerei zwischen dem Verdächtigen und dem Polizisten wird von der Critical Incident Task Force unter der Leitung des Meridian Police Department gesondert untersucht, so die Polizei am Montagabend.

Die Bürgermeisterin von Boise, Lauren McLean, bat die Öffentlichkeit und die Medien, den Opfern und ihren Familien die nötige Ruhe zu geben, damit sie das Trauma der Schießerei verarbeiten können. Sie dankte den Polizeibeamten, Ersthelfern und anderen, die sich für die Sicherheit der Gemeinde eingesetzt haben.

„Unzählige Menschen befanden sich in einer Situation, mit der sie niemals gerechnet hätten“, sagte McLean und lobte die Ladenbesitzer und andere Personen im Einkaufszentrum dafür, dass sie „so schnell reagiert haben, um sich um die Leute zu kümmern, die dort waren. Sie haben in einem schwierigen und chaotischen Moment gezeigt, wie sehr sie sich kümmern und was sie bereit sind zu tun, um Fremde zu unterstützen und zu versorgen.“

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.