Angelo packt aus: Knebel-Vertrag für die “Kelly Family”

Der Ruhm für die die “Kelly Family” kam vor 25 Jahren mit dem erfolgreichen Album „Over the Hump“. Doch der Weg dahin war steinig und hat einiges an Entbehrung mit sich gebracht! Nun bricht Angelo Kelly sein schweigen!

Die Kellys standen vor dem Nichts

Mit ihrem wohl erfolgreichstes Album “Over the Hump“ ist die irische Großfamilie aktuell auf großer Tournee durch Deutschland. In einem Interview mit Nordbayern.de plauderte Angelo Kelly ganz offen über die dramatische Wahrheit hinter dem großen Erfolg. „Nach dem ersten Ruhm hatten wir einen Knebelvertrag, den mein Vater nicht verlängern lassen wollte, weshalb wir wieder auf die Straße gegangen sind“, erinnert sich der 38-Jährige zurück.

Der Tod der Mutter überschattete alles

Die Kellys wollten damals unabhängig sein, obwohl die Großfamilie damals nach dem Tod von Mutter Barbara-Ann vor dem Nichts stand: „Wir mussten alles wieder aufbauen, bis es 1994 endlich geklappt hat.“ In den 90er-Jahren durften die Kellys ihre Blütezeit erleben und dank ihrer Unabhängigkeit auch den finanziellen Erfolg in vollen Zügen genießen. Zuletzt sorgte Angelo Kelly für Schlagzeilen, weil er seinen erst vierjährigen Sohn William bei der “Irish Summer”-Tour auftreten ließ. Für den Fünffachpapa ist der Auftritt an der Seite von Mama Kira und seinen Geschwistern Joseph, Emma, Helen und Gabriel aber das Normalste der Welt: Niemand soll bevorzugt oder ausgeschlossen werden. Das war schon vor 25 Jahren das Familien-Motto der Kellys.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.