„Bauer sucht Frau“: Diese Pärchen fanden sich beim Scheunenfest

Start der 15. Staffel

Neue Landwirte auf der Suche nach der Liebe: Am Montag startete die beliebte Dating-Show „Bauer sucht Frau“ in ihre 15. Staffel. Die Bauern, die in diesem Jahr dabei sind, bekamen nicht nur ihre Liebesbriefe zugestellt, sondern trafen beim großen Scheunenfest auch bereits auf die Bewerberinnen, die um das Herz der Landwirte buhlten. Und die Konkurrenz war groß. „Noch nie waren die Frauen so heiß, wie in diesem Jahr“, schürte Moderatorin Inka Bause (50) die Vorfreude der Bauern vor dem ersten Treffen.

Ein Sektchen beruhigte die Nerven

Unmittelbar vor dem Scheunenfest lagen die Nerven bei manchem Bauern und einigen Kandidatinnen recht blank – doch das eine oder andere Gläschen Sekt sorgte schon bald dafür, dass sich die angespannte Stimmung verflüchtigte. Pferdehofbesitzer Burkhard (45) aus Ostfriesland durfte als erster Bauer seine Auserwählten treffen. Die drei Kandidatinnen Ulla, Sabine und Tanja wollten den schüchternen Kuchen-Fan näher kennenlernen. Er lud schließlich Sabine und Tanja zur Hofwoche ein, die sich auch beide darüber freuten – nur nicht so lange, wie erhofft. Sabine sprang schließlich doch noch ab.

Thomas (48) aus Ostfriesland wünschte sich nicht nur eine Partnerin, für die er einfach da sein könne, er möchte auch die schönste Kuh Europas züchten. Bianca und Katrin stritten sich um den ambitionierten Bauern mit Irokesen-Schnitt. „Da geht die Sonne auf“, meinte der charmante Landwirt, als er die beiden erstmals traf. „Dieses Leuchten in den Augen“ von Bianca machte Thomas ganz verrückt, weswegen er auch sie zu sich auf den Hof einlud. Dort möchte er ihr sicherlich unter anderem seine „sehr romantische Ader“ zeigen.

Ackerbauer Kai (41) aus Hessen beobachtet gerne Sonnenuntergänge auf seinem Traktor und bezeichnet sich selbst als „Schmusebär“. Das dürfte auch Kandidatin Philine gefallen haben. Kai hatte bewusst nur sie eingeladen, denn wenn sie die Richtige sein solle, müsse das auch ausreichen. Beim anschließenden Gespräch verschlug es ihm zwar zunächst die Sprache und er wirkte sehr schüchtern, schließlich traute er sich aber doch, Philine auf seinen Hof einzuladen. Dafür bedankte diese sich mit einer ersten zaghaften Umarmung.

Christopher (31) aus Niedersachsen ist seit mehr als 16 Jahren Single. Auch er durchkämmte die Liebes-Post mit seinen Eltern und entschied sich schließlich dafür, Gina und Jennifer zum Scheunenfest einzuladen. Seine Auserwählte soll jeden Morgen neben ihm „mit einem Lächeln aufwachen“, meinte er noch, doch so einfach konnte er sich dann doch nicht entscheiden. Christopher lud beide Kandidatinnen zu sich nach Hause ein, denn nach all den Solo-Jahren „kann man ja mal zwei mitbringen.“ Ähnlich wie bei Burkhard entschied sich Gina allerdings noch um, weswegen er Papa und Mama doch nur Jennifer vorstellen können wird.

Riesen-Pärchen, Lamas und Alpakas

Ackerbauer Christian (33) aus Niedersachsen glaubt zwar an die Liebe auf den ersten Blick, erleben durfte er sie allerdings noch nicht. Das wollte er nun gerne ändern und lud deswegen Vanessa und Christina zum Scheunenfest ein. Und tatsächlich schien es bei dem Hobby-Schnitzer gefunkt zu haben. Er glaubte sogar, mit Christina genau diese Liebe auf den ersten Blick gefunden zu haben. Die Frage nach einer Einladung auf den Hof erübrigte sich damit.

Henry (49), Alpakazüchter aus Niedersachsen, lud gleich vier mögliche Kandidatinnen ein. Er vermisse vor allem die Geborgenheit einer Partnerin, denn „der Mensch kann eigentlich nicht alleine sein“. Das muss er künftig vielleicht auch nicht mehr, denn nachdem er den vier Frauen Kuscheltierchen aus Alpakawolle geschenkt hatte, entschied er sich dazu, die Wienerin Sabine einzuladen. Diese hat übrigens nicht nur zwei Lamas, sondern auch „Schmetterlinge im Bauch“.

Rekord für Thomas aus Nordrhein-Westfalen: Der 27-Jährige leitet einen Milchviehbetrieb und ist mit seinen 2,11 Metern der größte Bauer, der bisher an der Sendung teilgenommen hat. Da wäre die 1,92m-Frau Carina doch genau die richtige für ihn, oder? Doch auch Michelle und Lena hatten noch ein Wörtchen mitzureden, auch wenn bei letzterer die Decken ihrer Wohnung mit 2,05 Metern nicht hoch genug für ihren potenziellen neuen Freund wären. „Wenn ich mich verlieben würde, wäre das schon ein richtiges Träumchen“, erklärte der Bauer, bevor er schließlich Carina zu sich nach NRW einlud.

„Ich kann keine Pferde leiden“

Biobauer Jürgen (63) ist nach dem Tod seiner Frau bereit für „eine neue Liebe“. Maggie, Corinne und Kerstin wollten ihn auf dem Scheunenfest von sich überzeugen. Maggie brachte polnischen Wodka mit, um die Stimmung zu lockern, doch eigentlich wäre Corinne seine Favoritin gewesen. Da sie gleich neun Hunde hat und diese auch nicht abgeben möchte, kam sie für Jürgen jedoch leider nicht in Frage. Welche der beiden anderen Kandidatinnen die Richtige sein könnte, soll sich auf dem Hof entscheiden.

Sven (54) aus Brandenburg hat fast 200 Kühe und Kälber, eine Frau fehlt ihm aber noch zu seinem Glück. Mit „Tussis“ könne er nichts anfangen, aber auf dem Scheunenfest erwarteten ihn mit Anke, Kathrin und Alina drei offenbar doch eher bodenständige Kandidatinnen. Sven war aber nicht sonderlich davon angetan, dass eine der Bewerberinnen Pferde und auch noch zwei Kinder hatte. „Ich kann keine Pferde leiden“, war sein Kommentar – und auch von den Kids schien er offenbar nicht sehr viel zu halten. Nach mehreren Bierchen und etwas Bedenkzeit entschied er sich schließlich für Anke.

Michael (30) aus Mittelfranken bekam nicht nur die meisten Bewerbungen – da er sich nicht entscheiden konnte, erwarteten ihn beim Scheunenfest auch gleich fünf Kandidatinnen. Vielleicht hätte er sich besser beim „Bachelor“ beworben, denn nach den „Einzelgesprächen“ mit den Frauen war er sich immer noch nicht sicher. Nur Conny, bei der er ein Knistern spürte, sollte ihn auf jeden Fall besuchen. Carina hatte es ihm jedoch auch angetan. Zwar hätte er zudem gerne noch Sonja mitgenommen, als Carina ihm aber erklärte, dass sie bei einer Hofwoche mit drei Bewerberinnen raus wäre, begnügte er sich dann doch mit zwei Frauen. Hach, die Probleme eines Herzensbrechers…

(wue/spot)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.