In einem neuen Anlauf versucht Trinity, für das auffällige NuAns NEO auch auf Märkten außerhalb von Japan Interesse zu wecken und baut dieses mal auf Android.

Das NuAns NEO konnte im vergangenen Jahr auf der Consumer Electronics Show mit seinem ungewöhnlichen Design die Blicke auf sich ziehen, hatte mit einer Kickstarter-Kampagne, die den Vertrieb außerhalb von Japan finanzieren sollte, aber keinen Erfolg. Trinity, das Unternehmen um CEO Tetsushi Hoshikawa das hinter dem Smartphone steht, scheint daher nun einen Strategiewechsel erwogen zu haben. Für das NuAns NEO Reloaded setzt man nicht mehr auf Windows Mobile sondern das wesentlich erfolgreichere Android 7.1 Nougat in Reinform.

Das NuAns NEO Reloaded verlässt sich auf den bewährten Qualcomm Snapdragon 625, der auf 3 Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen kann und die 32 GB interner Speicher lassen sich mit einer MicroSD-Karte erweitern. Neben dem 3450mAh starken Akku trägt aber vor allem die Bauweise dazu bei, dass das Smartphone mit 11 Millimetern ungewöhnlich „dick“ ausfällt. Denn die Rückseite ist in zwei Bereiche eingeteilt und im NuAnsStore lassen sich verschiedene Varianten in unterschiedlichen Texturen, und Materialien bestellen. Von diversen Farben und Hölzern bis hin zu Elementen in Jeans- oder Leder-Optik und ausgefallenen Flip-Covern ist die Auswahl durchaus beeindruckend und erlaubt es, das Smartphone weitaus umfangreicher zu personalisieren, als das zumeist der Fall ist. Unter den abnehmbaren Cover finden außerdem neben den Einschüben für MicroSD- und MicroSIM-Karten Platz für eine Kreditkarte oder ähnliches.

Bedingt durch die modulare Bauweise ist das Smartphone nur IP54-zertifiziert, kann aber mit einem Klinkenanschluss und einem Quickcharge 3.0-, USB OTG- und USB 3.0- fähigen Typ C-Anschluss aufwarten. Auch dürfen Bluetooth LE, Wi-Fi nach dem ac-Standard, NFC und ein Fingerabdrucksensor natürlich nicht fehlen. Die Sony-Hauptkamera setzt auf eine Auflösung von bis zu 13 Megapixeln, Autofokus, eine Blende von f/2.0 und einen CMOS-Sensor. Auf der Front soll sich neben einer weiteren 8 Megapixel-Kamera mit f/2.2-Blende ein von Dragontrail-Glas geschütztes 5,2 Zoll große Full HD-Display (1920 x 1080, 429ppi) finden.

Für meinen Geschmack ist das NEO Reloaded damit zwar etwas zu klein, ungeachtet dessen macht das Mittelklasse-Smartphone aber einen guten Eindruck und hebt sich optisch deutlich von den langweiligen Mitbewerbern im ultradünnen Aluminiumgewand ab. Die Entscheidung, sich von Windows Mobile zu trennen, ist ebenfalls nachvollziehbar, denn Microsoft selbst scheint die Plattform mittlerweile fast aufgegeben zu haben. Dennoch hält man auch an dem Vorgänger noch fest und überhaupt wird erst die anstehende Crowdfounding-Kampagne zeigen, ob wirklich genug Interesse an einem NuAns NEO Reloaded mit Android besteht.