Mobilmachung! Sogar Ex-Boxweltmeister muss für Putin an die Front! Walujew will für Russland kämpfen

Einst hatte Nikolai Walujew (49) eine beachtliche Karriere hingelegt. Vom Kleinkriminellen entwickelte er sich zunächst zum erfolgreichen Profiboxer. Dort wurde er russischer Box-Champion und seine sportlichen Erfolge ebneten ihm den Weg zum Duma-Abgeordneten. Nun jedoch könnte Walujew schon bald zum Kriegsverbrecher werden. Wie er selbst bestätigt, habe er in den letzten Tagen seinen Einberufungsbescheid zum Militär bekommen und wolle sich deshalb schon bald beim Rekrutierungsbüro melden, ließ der russische Politiker wissen.

Muss russischer Abgeordneter an die Front in die Ukraine?


Schon seit dem Jahr 2011 sitzt der ehemalige Boxer gemeinsam mit vielen anderen abgehalfterten Promis in dem so gut wie machtlosen russischen Parlament. Er ist Abgeordneter von Putins Partei “Geeintes Russland“. Vor seiner Zeit als Profiboxer war der 2,13 Meter große Walujew Schuldeneintreiber bei der russischen Mafia. Schließlich schaffte er den Absprung zum Profisport, doch letztendlich kehrte er dann in die Welt der Kriminalität zurück und verdingt sich als Abgeordneter bei Putins Partei. Seit dem Start der Invasion in der Ukraine unterstützt Walujew den blutigen Krieg in Russlands Nachbarland. Nun soll er offenbar selbst ins Geschehen eingreifen. Als Abgeordneter des russischen Parlaments ist er allerdings eigentlich von der Mobilmachung ausgenommen.

Walujew bereit für einen Einsatz an der Front

Bisher spuckt Putins Abgeordnete allerdings nur bei Telegram große Töne. Dort hatte der riesige Boxer seinen Einberufungsbescheid vorgezeigt und patriotisch erklärt: “Wenn das Vaterland ruft, dann gehe ich.“ Allerdings kann man auf dem Dokument gut erkennen, dass sich Walujew eigentlich schon vor einigen Tagen hätte beim Rekrutierungsbüro melden müssen. Nach eigenen Angaben habe er dies nicht geschafft, weil ihm seine parlamentarische Tätigkeit keine Zeit gelasseb hätte. Nun jedoch kündigt der Abgeordnete an, in der nächsten Woche ganz bestimmt vorstellig zu werden. Ob Walujew diesen Schritt tatsächlich wagen wird, dürfte dann doch eher zweifelhaft sein. Als Abgeordneter dürfte er deutlich besser verdienen und vor allem auch sehr viel sicherer sein.

Beliebteste Artikel Aktuell: