Papst Franziskus beendet historischen Besuch im Irak

Oberhaupt der katholischen Kirche fliegt von Bagdad nach Rom zurück

Papst Franziskus hat seinen historischen Besuch im Irak beendet. Das Oberhaupt der katholischen Kirche verließ den Irak am Montagvormittag und trat seine Rückreise in den Vatikan an. Franziskus bestieg ein Flugzeug der italienischen Airline Alitalia auf dem internationalen Flughafen von Bagdad. Am Vorabend hatte der Papst zum Abschluss seines Irak-Besuchs eine Messe vor tausenden Gläubigen in Erbil gehalten.

In einer symbolisch wichtigen Geste besucht der Papst am Sonntag auch nach dem Ende der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zurückgekehrte Christen im nordirakischen Mossul. Am Samstag hatte Franziskus den einflussreichen Schiitenführer Ayatollah Ali Sistani in der heiligen Stadt Nadschaf getroffen.

Der Papst hatte angekündigt, als „Pilger des Friedens“ in den Irak zu reisen, um der christlichen Gemeinde Mut zu machen – aber auch, um den Dialog mit anderen Religionen auszubauen. Die Reise war von einem massiven Sicherheitsaufgebot begleitet.

by Ahmad AL-RUBAYE

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.