Prinz Charles kein König? Zu krank – Muss Prinz Charles wegen seines Gesundheitszustandes passen?

Erst vor wenigen Tagen war Prinz Philip († 99), der Vater von Prinz Charles, zu Grabe getragen worden. Dieser Umstand hat Charles mit Sicherheit schwer getroffen. Doch auf der Beerdigung selbst, machten sich viele der britischen Untertanen offenbar auch Sorgen um die Gesundheit des Thronfolgers. Denn während der Beerdigung hatte Charles nicht nur mehrfach mit seiner Fassung gerungen, sondern war mit hochrotem Kopf gar mehrmals ins Taumeln geraten. Bei diesem traurigen Anlass wirkte Charles, als sei er mit seiner Kraft komplett am Ende.

Muss Charles wegen seiner Gesundheit auf den Thron verzichten?

Schon seit Jahrzehnten bereitet sich Prinz Charles darauf vor, das anspruchsvolle Amt des englichen Königs zu übernehmen, sobald seine Mutter Queen Elizabeth abdankt oder verstirbt. Doch wie es scheint, gibt es am Königshof bedenken, ob Charles dieses Amt tatsächlich ausüben könnte, Denn offensichtlich steht es mit der Gesundheit von Prinz Charles nicht gerade zum Besten. Nach Angaben der Zeitschrift „Das neue Blatt“ sei man im Palast schon länger darüber informiert, dass der Prinz an einer Herzinsuffizienz leide. Zu diesem Ergebnis kommt nun auch Dr. Patricia Best, eine renommierte Kardiologin an der Mayo-Klinik in Minnesota (USA). Diese hat sich bei den letzten öffentlichen Auftritten von Prinz Charles mit dessen Symptome befasst. So will die Ärztin die oft stark geschwollenen Hände und Füße bei Prinz Charles entdeckt haben, die ein deutlicher Hinweis auf diese Erkrankung sind. Per Ferndiagnos vermutet Dr. Best, dass Prinz Charles rechte Herzhälfte eine Pumpschwäche aufweisen könnte. Bei einer Herzinsuffizienz erhöht sich der Druck in den Venen und es kann zu Wassereinlagerungen in Händen und Füßen kommen.

Charles muss sich erholen

Eine derart ernste Erkrankung würde natürlich auch in Frage stellen, ob Prinz Charles das stressige Amt des Königs tatsächlich ausüben könnte. Aus Kreisen des Palast verlautet noch immer, das Charles die Erkrankung relativ gut im Griff hätte. Doch nach den dramatischen Bilder von der Beisetzung von Prinz Philip werden die Sorgen mit Sicherheit nicht geringer. Schon kurz nach der Beisetzung habe sich Charles in die Einsamkeit zurückgezogen. Alleine ohne Ehefrau Camilla war der Prinz nach Wales gereist, um sich dort zu erholen und weiter um seinen Vater zu trauern. Eine gute Gelegenheit um Abstand und Zeit zum Nachdenken zu bekommen. Wird Charles die Zeit nutzen, um darüber Nachzudenken, ob er seine Gesundheit für das Amt des Königs komplett auf’s Spiel setzt? Denn zuletzt stand Prinz Charles stark unter Druck. Neben seiner Erkrankung und dem Tod des geliebten Vaters sorgt sich Charles auch noch um die Gesundheit seiner bereits 95-jährigen Mutter. Und dann ist da auch noch das Zerwürfnis mit Prinz Harry und seiner Schwägerin Herzogin Meghan, das den Thronfolger schwer belastet. Ob Prinz Charles sich unter diesen Umständen tatsächlich entscheidet den Thron zu besteigen?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.