Putin feuert Oberbefehlshaber in der Ukraine! Schlächter von Syrien soll zu viel trinken!

Der Krieg in der Ukraine läuft eindeutig nicht, wie es sich Kreml-Despot Wladimir Putin wünscht. Aus diesem Grund will der russische Präsodent nun offenbar erneut seinen Oberbefehlshaber im Ukraine-Krieg austauschen – er hatte ihn eigentlich grade erst berufen! Der neuerliche Wechsel in der militärischen Führung soll scheinbar persönliche Gründe haben – der Schlächter von Syrien scheint gerne Wodka zu trinken!

Wladimir Putin: Neuer Wechsel des Oberbefehlshabers steht an

Erst vor wenigen Wochen hatte Wladimir Putin erstmals im eskalierten Ukraine-Konflikt reagiert und den damaligen Oberbefehlshaber der Invasion ausgetauscht. Nun scheint allem Anschein nach auch der zur Zeit für die Invasion zuständige Führungsoffizier bei Putin in Ungnade gefallen sein. Wie das renommierten Institute for the Study of War (ISW) berichtet, scheint nämlich nun Alexander Dwornikow als russischer Oberbefehlshaber im Ukraine-Krieg abgesetzt zu werden. Zuvor hatte sich der 60-Jährige beim Einsatz in Syrien wegen seiner gnadenlosen Entscheidungen den Spitznamen „Schlächter von Syrien“ erarbeitet. Doch offenbar hat auch die Skrupellosigkeit von Dwornikow die russischen Truppen nicht entscheidend beflügelt.

Tauscht Putin seinen Ukraine-Oberbefehlshaber aus?

Offenbar soll Dwornikow nun bald von seinem Nachfolger Sergej Surovikin ersetzt werden. Dieser ist aktuell der Kommandeur der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte. Seine Ernennung zum Kommandeur des südlichen Militärbezirks soll unmittelbar bevorstehen.

Militärexperten aus der Ukraine rechnen dagegen damit, dass Dwornikow stattdessen vom Generaloberst Gennady Zhidko abgelöst werden wird. Zhidko leitet im Augenblick noch die militärisch-politischen Direktion der Streitkräfte Russlands. Auch besteht die Möglichkeit, dass Putin Dwornikows Aufgaben nun stattdessen auf zwei Schultern verteilt. Dies hat bei den internationalen Experten für Aufsehen gesorgt. Wie die investigativen Journalisten der Gruppe Bellingcat berichten, soll die bevorstehende Ablösung von Dwornikow mit seinem exzessiven Alkoholkonsum und dessen mangelnden Vertrauen in seine Untergebenen in Zusammenhang stehen. Laut Experten würde ein solcher Schritt offen darauf hindeuten, dass im Ukraine-Krieg viel mehr schiefläuft als Putin öffentlich zugibt.