Rob Zombie vermögen – das hat Rob Zombie bisher verdient

Rob-Zombie-Nettowert und -Gehalt: Rob Zombie ist Musiker, Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent mit einem Nettovermögen von 50 Millionen Dollar. Während er zunächst als Frontmann und kreativer Kopf der Rockband White Zombie berühmt wurde, hat sich Zombie inzwischen auch als Regisseur von Horrorfilmen einen Namen gemacht, darunter das Remake von John Carpenters Halloween aus dem Jahr 2007 und der Kulthit The Devil’s Rejects.

aus dem Jahr 2005.

<Rob Zombie wurde am 12. Januar 1965 in Haverhill, Massachusetts, als Robert Bartleh Cummings geboren. Sein jüngerer Bruder Michael David Cummings, ebenfalls Musiker, sollte später als Spider One bekannt werden, der Leadsänger der Rockgruppe Powerman 5000. Als er aufwuchs, war Rob besessen von Horrorfilmen und Performance-Kunst-Musikern wie Alice Coope, Einflüsse, die in seiner kreativen Entwicklung als Erwachsener eine klare Rolle spielen sollten. Nach dem Abschluss der High School besuchte er Kurse an der Parsons School of Design. Während er in seiner Freizeit Musik spielte, arbeitete er auch als Produktionsassistent bei der Fernsehsendung Pee-wee’s Playhouse. Während seiner Zeit an der Parsons School of Design lernte er den zukünftigen Mitbegründer der White Zombie, Sean Yseult, kennen. Sie verabredeten sich eine Zeit lang, arbeiteten aber auch nach ihrer Trennung weiter in der Band zusammen.

<Nach drei EPs, die weder beim Publikum noch bei den Kritikern großen Anklang fanden, veröffentlichten White Zombie 1987 ihr Debüt-Studioalbum Soul-Crusher über ihr eigenes unabhängiges Plattenlabel. Aber erst nach ihrem vierten Longplayer-Album erregten sie schließlich die Aufmerksamkeit der Führungskräfte von Geffen Records, und unter Geffen veröffentlichte die Band ihr drittes Studioalbum La Sexorcisto: Devil Music Volume One im Jahr 1992, das ihr erster großer Erfolg werden sollte. Dieses Album wurde dank der Single „Thunder Kiss ’65“ zum Ausbruchshit. Ihr viertes und letztes Studioalbum Astro-Creep: 2000 – Songs of Love, Destruction and Other Synthetic Delusions of the Electric Head war ein massiver kommerzieller Hit, der dank mehrerer populärer Singles mit dem bemerkenswerten Titel „More Human than Human“ Platz 6 auf der Billboard 200 erreichte. Das Album verkaufte sich allein in den USA zwei Millionen Mal. 1996 veröffentlichte die Band ein Remix-Album, das das letzte offizielle Projekt von White Zombie werden sollte, bevor sich die Band auflöste, aber Zombie selbst arbeitete in dieser Zeit weiter in der Musik, indem er mit dem musikalischen Idol Alice Cooper an einem Song für ein offizielles X-Files Compilation-Album zusammenarbeitete. Aber Zombie hat wiederholt jede Art von Bandwiedervereinigung ausgeschlossen, wobei er auf persönliche Probleme zwischen ihm und anderen Bandmitgliedern anspielte.

Robert änderte 1996 legal seinen Namen in Rob Zombie. Er startete 1997 eine Solokarriere und veröffentlichte 1998 sein erstes Soloalbum Hellbilly Deluxe. Dieses Album wurde mit dreifachem Platin ausgezeichnet und erreichte Platz 5 in der US Billboard Chart. Seitdem hat Rob mehrere weitere Studioalben, Compilation-Alben und Live-Alben veröffentlicht und sich auch während seiner blühenden Filmregie-Karriere weiterhin in der Musikszene behauptet.

Getty Images

< Im Jahr 2003 führte Rob Regie und schrieb den Film House of 1000 Corps, der weltweit 17 Millionen Dollar einspielte und schließlich zu einem Franchise-Unternehmen wurde. Im Jahr 2005 führte er Regie bei The Devil’s Rejects, eine Fortsetzung des früheren Films, der bei Kritikern und Fans vergleichbare Begeisterung auslöste. Im Jahr 2007 führte er bei Halloween Regie, gefolgt von der Fortsetzung 2009 Halloween II. Ebenfalls 2007 war Zombie einer von mehreren Filmemachern, die zur Teilnahme an Quentin Tarantinos und Robert Rodriguez‘ Genre-Anthologie-Film Grindhouse eingeladen wurden. Er führte Regie bei dem kurzen Faux-Trailer für einen imaginären Film mit dem Titel Werwolf-Frauen der SS. 2012 erhielt Zombie mit der Veröffentlichung von Lords of Salem einige der besten Kritiken seiner gesamten Karriere. Vier Jahre später brachte er dann seinen nächsten Film heraus, einen weiteren Horrorfilm mit dem Titel 31<. Trotz seines fast ausschließlichen Interesses am Horrorgenre sowohl in seinem Film- als auch in seinem Musikwerk hat Zombie mindestens einmal versucht, aus diesem Genre auszubrechen – im Sommer 2015 wurde angekündigt, dass er bei Raised Eyebrows Regie führen würde, einer Biografie über den berühmten Komiker Groucho Marx (dessen Charakternamen in einigen von Zombies Filmen ein wiederkehrendes Motiv sind), aber ein Erscheinungsdatum wurde nie bekannt gegeben, und das Projekt scheint ins Stocken geraten zu sein. Im Jahr 2019 führte er Regie bei der dritten Folge der so genannten Feuerfliege Trilogie, die mit Haus der 1000 Leichen begann: 3 aus Hölle.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.