Schreckensnachricht aus Nordkorea – Baur Diktator Kim heimlich eine Atombombe?

Wie es scheint, hat der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un die letzten Monate in der Corona-Pandemie genutzt, um heimlich wieder Uran anzureichern. Zahlreiche Experten sprechen bereits von einer „katastrophalen Bedrohung“ durch Kim und seine Militärs. Plant der Diktator etwa den Bau einer neue Atomwaffe?

Nordkorea treibt Atomwaffenprogramm offenbar heimlich an

Nach Meinung westlicher Geheimdienste verdichten sich die Anzeichen, dass die nordkoreanische Regierung ihr Program zur Entwicklung von Kernwaffen energisch vorantreibt. Die USA wollen jetzt die Durchführung geheimer Urananreicherungen in Nordkorea entdeckt haben. Über diese schockierende Entdeckung hatte zuletzt die britische Zeitung „Daily Star“berichtet. Nach einem Bericht des US-Geheimdienstes soll Kim wohl den ganzen Winter genutzt haben, um Uran anzureichern. Wozu Kim diese Mengen an aufbereitetem Uran benötigt, ist bisher jedoch weitgehend unklar. Durch zahlreiche Satellitenaufnahmen konnte bewiesen werden, dass der Hauptnuklearkomplex des Landes auch während der Corona-Pandemie weiterhin aktiv geblieben ist. Auf den Aufnahmen sind mehrere Spezialfahrzeuge zu sehen, die sich in unmittelbarer Umgebung der Urananreicherungsanlage bewegten. Dies deutet auf einen fortgesetzten Betrieb der Anlage hin.

Keine Aktivität in Kernreaktoren verzeichnet

Experten, die die US-Satellitenbilder auswerten, kommen jedoch zur Erkenntnis, dass es keinerlei Anzeichen auf Aktivitäten in den Kernreaktoren des Landes gegeben habe. „Im Gegensatz zum Reaktorbereich des Komplexes zeigte die UEP während der Wintermonate kontinuierliche Betriebszeichen“, steht in dem US-Bericht. Außerdem zeigen die Bilder „eindeutig konfigurierte, spezialisierte Triebwagen“, die auf den Transport von Materialen von und zu der Anlage hindeuten. In der Vergangeheit waren derartige Fahrzeuge lediglich zwei- bis dreimal im Jahr dort entdeckt worden. Experten vermuten, dass die Fahrzeuge vermutlich chemische Reagenzien transportieren. Schon zu Beginn des Jahres hatten Sicherheitsexperten eine Warnung veröffentlich, weil Nordkorea eine neue „katastrophale Bedrohung“ für die Welt darstellen könnte. Offenbar steige die Gefahr durch Diktator Kim Jong-uns Regime durch die dort durchgeführten Weiterentwicklung von Atomwaffen an. Die Bedrohung durch Kim Jong-uns Atomprogramm wird von Experten mittlerweile höher eingeschätzt, als die Gefahr, die durch Cyberangriffe von dem Land ausgehen. Im Januar soll der „Oberste Führer“ Kim Jong-un auf einem Treffen der Arbeiterpartei Nordkoreas die USA erneut zum „Hauptfeind“ seines Landes erklärt haben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.