Wird er von einem Doppelgänger ersetzt? Gerüchte um Krebs-OP reißen nicht ab!

Immer mehr Gerüchte wurden zuletzt um eine angeblich kurz bevorstehende Krebs-OP von Wladimir Putin gestreut. Jetzt heißt es, dass der Kreml für diesen Fall bereits Vorkehrungen getroffen hat. Demnach soll der Russen-Despot während seiner Genesungszeit, die zwischen 2 und 10 Tagen betragen soll, von einem Doppelgänger ersetzt werden.

Sorgen um Wladimir Putins Gesundheit

Seit Wochen ist der Gesundheitszustand von Wladimir Putin ein Thema, das in sämtlichen Medien diskutiert wird. Denn immer wieder gibt es Gerüchte um schwere Erkrankungen des Kreml-Herrschers. Allein in den letzten paar Tagen soll die Krankenakte von Putin angeblich Darm-Krebs, Blutkrebs, Parkinson, Demenz und einen Schlaganfall umfasst haben. Mittlerweile kommt der Kreml wegen der zahlreichen Berichte schon nicht mehr dazu, alle einschlägigen Berichte zu dementieren. Denn die Gerüchte halten sich hartnäckig. Die englische Tageszeitung „Mirror“ will sogar nun erfahren haben, dass Putins Krebs-OP unmittelbar bevorstehen soll und sich deshalb bereits ein Doppelgänger des Kreml-Chefs bereithält. Dessen Aufgabe sei es Putin in den Tagen nach der Operation als Körper-Double zu ersetzen. Offenbar soll das Pendant des russischen Präsidenten über einige Tage zum Einsatz kommen.

Kreml plant Putin während der Genesung durch Doppelgänger zu ersetzen

Die Informationen über die Erkrankung Putins habe der „Mirror“ angeblich auf dem Telegram-Channel „General SVR“ erhalten. Dort war bereits mehrfach von Putins anstehender Operation wegen dessen Krebserkranlung berichtet worden. Allersdings soll der Termin für die OP noch nicht feststehen. Während der Doppelgänger Putin vertritt, sollen die Entscheidungen angeblich von Putins Spionage-Chef Nikolai Patruschew getroffen werden.

Der Doppelgänger soll lediglich den Anschein gegenüber den westlichen Ländern waren. Denn es wäre ein verheerendes Signal, wenn Russland mitten im Ukraine-Krieg auf einmal ohne Führung dastehen würde. Die vom Telegram-Kanal stammenden Informationen sollen angeblich auf Geheimdienstinformationen beruhen. Mittlerweile sei zudem durchgesickert, dass der Kreml-Chef „nachts zwischen 1 und 2 Uhr morgens“ operiert werden soll. Angeblich seien sämtliche Ärzte Russen und sollen vor ihrer Zulassung zur Operation mehrstufige Kontrollen bestanden haben.