DQo8c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iLy9wYWdlYWQyLmdvb2dsZXN5bmRpY2F0aW9uLmNvbS9wYWdlYWQvanMvYWRzYnlnb29nbGUuanMiPjwvc2NyaXB0Pg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHsNCiAgICAgICAgICBnb29nbGVfYWRfY2xpZW50OiAiY2EtcHViLTk0Nzk4NTQxODUzMDI4OTAiLA0KICAgICAgICAgIGVuYWJsZV9wYWdlX2xldmVsX2FkczogdHJ1ZQ0KICAgICB9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg0K

Huawei: Mate 9 Pro kommt eventuell nach Europa und Neuigkeiten zum Nougat-Update

0

Das Huawei Mate 9 Pro kommt eventuell nun doch auch nach Europa und es gibt Infos zu den anstehenden Nougat-Updates, die Besitzern eines Mate S oder P8 nicht gefallen dürften.

Als Huawei Anfang des Monats sein neues High-End-Phablet präsentierte, stellte man dem gleich noch eine Porsche Design Edition zur Seite, die zwar etwas besser ausgestattet war, dem Namen aber vor allem durch den aufgerufenen Preis gerecht wurde. Umso interessanter war da für viele das Huawei Mate 9 Pro, das wenig später offiziell vorgestellt wurde und technisch und optisch weitestgehend identisch ausfällt, also ebenfalls mit einem Dual-Curved-Display und Leica-Dual-Cam aufwarten kann. Hieß es bisher, das dieses Modell dem chinesischen Markt vorbehalten bleiben würde, listen diverse skandinavische Händler das Smartphone nun ebenfalls – es gibt also berechtigten Grund zu der Hoffnung, dass ein Release für den europäischen Markt zeitnah folgen wird. Ob Deutschland dann auf der Liste stehen wird, ist aber noch ungewiss.

Huawei Mate 9 Pro mit Dual Edge-Display offiziell vorgestellt | AndroidKosmos image 1

Bei einem aufgerufenen Preis von umgerechnet 850 Euro ist das Mate 9 Pro zwar deutlich günstiger als die Porsche Design Edition, aber noch lange kein Schnäppchen. Umso wichtiger daher, dass man Interessenten vermittelt, dass diese nicht nur aktuelle Hardware, sondern auch langfristige Software-Updates bekommen. Und genau da scheint Huawei zur Zeit etwas zu schwächeln.


Während für das P9 bereits vor einigen Wochen die Nougat-Beta gestartet ist, die unter anderem die EMUI-Oberfläche in Version 5 mit all ihren Neuerungen mit sich bringt, bleiben das Huawei P8 und Mate S wohl außen vor, wenn im ersten Quartal 2017 die offiziellen Updates für diverse Huawei-Smartphones ausrollen. Das liegt meinetwegen an den älteren Kirin-Chipsätzen, die mit Android 7.0 ganz offensichtlich nicht zurecht kommen, ist aber nichtsdestotrotz eine echt schwache Leistung von Huawei.

IFA2015: Huawei stellt das neue Flaggschiff Smartphone Ascend Mate S vor | AndroidKosmos image 7

Beide Smartphones stammen aus dem Jahr 2015, das Mate S ist kaum ein halbes Jahr vor der ersten Nougat-Beta offiziell erschienen, und soll jetzt kein Update bekommen? Sorry, aber so wird das nichts mit den Ambitionen, Apple einholen zu wollen, die Richard Yu, Huaweis CEO für Mobile Devices, bei der Mate 9 Präsentation übereifrig in den Raum gestellt hat. Erstklassige Hardware hin oder her (das Huawei P9 Plus hat mich in diesem Punkt wirklich überzeugt), ein Pro-Argument für iOS sind zweifelsfrei die langfristigen Software-Updates. Seitens Huawei muss da in Zukunft deutlich mehr kommen…oder die Preise werden endlich mal wieder ein ganzes Stück nach unten korrigiert, das ist auch mal nötig. Denn 850 Euro für ein Smartphone zu verlangen, das vielleicht – ich übertreibe hier bewusst – nächstes Jahr kein Update mehr sieht, weil der hauseigene Kirin-Chipsatz wohl doch nicht so optimal war, halte ich für sehr gewagt.

Quellen: WinFuture und Huawei Blog

Kommentar schreiben

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Cookie-Einstellung

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst und wir legen Wert auf Ihre Meinung. Eine Erläuterung aller Optionen finden Sie hier.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Cookies sind kleine Dateien, die Informationen auf Ihrem Gerät speichern. Das können technische Einstellungen sein, an die sich diese Webseite dann erinnern wird oder sie bieten die Möglichkeit zur Analyse dieser Webseite.

  • Ja, anonymisierte Analyse (Google) zulassen.:
    Wir nutzen Google Analytics mit anonymisierter IP, das heißt wir können Ihr Surfverhalten keiner bestimmten Person zuordnen. Dennoch erinnert sich das System einige Zeit an Ihren letzten Besuch und kann uns so Informationen über das Verhalten einer anonymen Person über einen bestimmten Zeitraum geben. Das ist wichtig für uns, um unser Angebot zu verbessern und die Wirksamkeit unserer Marketing Maßnahmen zu bestimmen. Sie erhalten dadurch keine ungewollte Werbung.
  • Nein, nur technisch notwendige Cookies zulassen.:
    Es werden nur Cookies gesetzt, die zu einer technisch funktionstüchtigen Seite benötigt werden.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück